Projekte Umrüstungen

Absicherung des Arbeitsbereiches an Pressen

Bei einem Kunden in Süddeutschland, für den ich seit Jahren Sicherheitsprüfungen mache, habe ich im Laufe von 18 Monaten drei Fischerpressen mit Lichtvorhängen abgesichert.
Die Einbindung erfolgte durch eine Softwareanpassung in der bereits vorhandenen Sicherheits-SPS.
Da aus Produktionsgründen Verletzungsrisiken vor der Presse entstehen (automatischer Blecheinzug) mußten die Lichtgitter weit entfernt installiert und mit einem zusätzlichen Hintertretschutz versehen werden.
Die Schwierigkeit bei derartigen -technisch eher einfachen- Projekten liegt oft im Widerstand der jeweiligen Maschinenbediener. Der Bediener wird aus seinem gewohntem Arbeitsbereich „ausgesperrt“ und ist häufig der Meinung (zum Teil, aber wirklich nur zum Teil zutreffend), dass sich die zusätzliche Sicherheit negativ auf die Stückzahlen auswirkt. Die Realität bei Lichtgittern sieht aber so aus, dass im Zyklus sowieso Wartezeiten für den Bediener enthalten sind und es keine Auswirkung auf die Stückzahlen gibt. Der Bediener befindet sich nur weiter von der Maschine entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.